zurück zur Liste

Das tapfere Schneiderlein




"Schnipp, schnapp Schneider, ich näh den Leuten Kleider", so singt das fleißige Schneiderlein bei der Arbeit und hat sehr viel zu tun, denn im Königreich Grimmberg wurde verkündet, dass derjenige die Prinzessin Anne zur Frau bekommt und das ganze Königreich dazu, wer die Riesen, Einhörner und andere Ungeheuer aus dem Land verjagt und das schönste Hochzeitskleid bringt. Nun lassen sich alle Grafen und Prinzen Hochzeitskleider vom Schneiderlein nähen, aber alle wollen die Arbeit immer erst nach der Hochzeit mit Prinzessin Anne bezahlen. Doch Prinzessin Anne und ihr Vater, der König, haben Sorge, dass einer der Heiratsschwindler es schafft alle Aufgaben zu erfüllen. Den Hofdamen ist es egal wer der zukünftige Bräutigam der Prinzessin wird, Hauptsache, sie haben ihre Ruhe. Aber da gibt es die Hofnärrin Klara und den Hofnarren Rudi, denen das gar nicht egal ist und mit allerlei Tricks und Verwandlungen die heiratwilligen Freier auf die Probe stellen. Auch das pfiffige und sehr arme Schneiderlein könnte sich vorstellen mit der schönen Prinzessin zusammen zu sein. Nun will es der Zufall, dass Fliegen das Pflaumenmus von seinem Brot naschen. Und da sie sich nicht verjagen lassen, erschlagen das Schneiderlein und sein Freund, der Küchenjunge Hans, sieben Fliegen mit einer Elle. Diese Heldentat wird auf einem Gürtel gestickt und kann von Jedermann gelesen werden. Mutig macht er sich auf den Weg die hohen Schulden bei den Adligen einzutreiben aber jetzt beginnen erst die Abenteuer.

Autor:
Stephan Müller

Regisseur:
Stephan Müller

Musik:
Hendrik Henker