zurück zur Liste

Der Meisterdieb




Stückbeschreibung:
Ein Theaterstück von Annekathrin Rottstädt-Hänel frei nach den Brüdern Grimm. Unser Märchen beginnt in einem wunderschönen Garten, an einem Sommertag. Ein gut aussehender Herr überrascht die Bauersleute Alma und Rainer, fragt sie nach ihrer Arbeit, ihrem Leben, erkundigt sich nach ihren Kindern. Beide sind sehr traurig und erzählen von ihrem einzigen Sohn Lukas, der seine Eltern schon als Junge verlassen hat um in die weite Welt hinaus zu ziehen. Wie gern würden sie wissen, wo er jetzt ist, was er macht. Wie es ihm wohl geht? Da gibt sich Lukas seinen Eltern zu erkennen und die Freude darüber ist riesengroß. Die Bauersleute wollen natürlich wissen, was denn aus ihrem Sohn geworden ist, schließlich sieht er mit seinen feinen Sachen aus, wie ein reicher Mann. Lukas schwärmt von seinem Beruf, er ist ein Meister seines Faches. Er ist ein Meisterdieb! Vater und Mutter sind entsetzt. Wenn der Baron davon erfährt, muss ihr erst wieder gefundener Junge mit Strafe, ja sogar mit dem Tode rechnen, denn mit Dieben wurde, im Gegensatz zu heute, kurzer Prozess gemacht. Vor dem Baron hat Lukas keine Angst, der werde ihm schon nichts tun – schließlich ist er sein Patenkind und der Baron soll natürlich erfahren, was aus eben seinem Patenkind geworden ist. Dorfpfarrer Gottfried und Kirchendiener Theodorus haben schon Kenntnis, dass ein feiner Herr im Dorf abgestiegen ist, schließlich spricht sich das schnell herum. Ob dieser Herr vielleicht eine großzügige Spende mitbringt? Die beiden Kirchenmänner sind heute Gast der Frau Baronin, die zum Mittagessen einlädt. Baron Torben de Prunk und Baronin Angelina können verschiedener nicht sein. Der Baron regiert mit eiserner Hand, während seine Frau überall versucht harmonisch und friedvoll den Tag zu gestalten. Natürlich dauert es nicht lange bis sich Lukas seinem Patenonkel offenbart und dieser, nach einem Tobsuchtsanfall, eine geniale Idee hat. Soll doch der Meisterdieb zeigen, was er alles kann. Drei Dinge, muss Lukas für den Baron stehlen, dann ist ihm Straffreiheit zugesichert. Zum einen soll er das Lieblingspferd des Barons aus dem Stall entführen, zweites das Bettlaken des Barons und den Trauring der Baronin aus dem nächtlichen Schlafzimmer entwenden und zu guter Letzt, den Pfarrer und den Kirchendiener aus der Kirche stehlen! Ob der Meisterdieb diese schwierigen Aufgaben lösen kann? Welche Rolle dabei Schlossgärtnerin Franziska, Diener Alfredo und die Zofe Hildegard spielen, müssen die großen und kleinen Zuschauer selber herausfinden. Auf alle Fälle wollen der Schlosshauptmann und die Wache Hans alles dafür tun, dass der Meisterdieb auf frischer Tat ertappt werden kann…. Also dann, Vorhang auf! 

Premiere: 
20. Oktober 2011 / 16:00 Uhr im TPZ Stollberg

Kategorie:
Märchen (60 min)

Regie:
Annekathrin Rottstädt-Hänel

Regieassistenz:
Anja Reinhardt

Buch:
Annekathrin Rottstädt-Hänel

Musik:
Hendrik Henker

Darsteller:
Marco Berner / Laura Birkenfelder / Annika Gnüchtel / Ann-Kristin Hänel / Kira Böhme / Louisa Meißner / Jonas-Christian Hänel / Luise Hertel / Julia Männel / Jasmin Uhlig / Nicolas Schulze